Zum Makler Portal Datenschutz Cookies

Zukunft braucht Pflege! Gesetzliche Pflegepflichtversicherung, Patientenverfügung & Co. – bedarfs- und lösungsorientierte Argumente für Ihre Versicherungskunden, Facts & vertriebliche Ansätze

SeminarZukunft braucht Pflege! Gesetzliche Pflegepflichtversicherung, Patientenverfügung & Co. – bedarfs- und lösungsorientierte Argumente für Ihre Versicherungskunden, Facts & vertriebliche Ansätze
NummerOnline
Datum / Zeit26.04.202410:00 - 13:00 Uhr
Ort / RegionOnlineseminar
Bildungszeit in Minuten150

Drei von vier Männern und vier von fünf Frauen werden zum Pflegefall. Nur rund 5 % der Bevölkerung haben eine zusätzliche Pflegeabsicherung.
Die Pflegevorsorge braucht SIE!
Vermittler, die ihre Versicherungskunden zu diesem für sie wichtigen Absicherungsbereich sensibilisieren, bedarfsgerecht und lösungsorientiert beraten.
Welche POSITIVEN Argumente gibt es für Ihre Versicherungskunden, sich frühzeitig mit dem Thema „Pflegevorsorge“ zu beschäftigen und für das Pflegefallrisiko – je nach Absicherungsbedarf und Finanzierungsmöglichkeiten - finanziell vorzusorgen.

 

Carolin Broll vermittelt in den einzelnen Parts der Onlineseminar-Serie "Zukunft braucht Pflege" Fachwissen im Bereich des Sozialversicherungssystems „gesetzliche (soziale und private) Pflegepflichtversicherung“ und und zeigt kundenorientierte und -individuelle Kaufmotive der Pflegevorsorge auf.
Sie bekommen außerdem Einblick in das Thema "Patientenverfügung & Co. – Argumente, Facts & vertriebliche Ansätze (1. Onlineseminar) und in die Welt des Pflegetageldes der Allianz Privaten Pflegeversicherung PZTBest.

 

Inhalte der gesamten Onlineseminar-Serie
Das Sozialversicherungssystem „Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung“
(Die Bedeutung des Sozialversicherungssystems in Bezug auf den Absicherungsbedarf und die Finanzierungsmöglichkeiten des Versicherungskunden.)

  • Impulsvortrag über wichtige Facts rund um das Sozialsystem der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung, bedarfs- und lösungsorientierte Argumente für Ihre Versicherungskunden und deren vertriebliche Umsetzung
  • rechtliche Absicherung mittels Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen
  • Überblick: Aktuelle Situation zum Thema Pflegebedürftigkeit und -vorsorge
  • Versicherungspflicht, Beitragssätze der sozialen und Beiträge der privaten gesetzlichen Pflegepflichtversicherung
  • Pflegebedürftigkeitsbegriff, Begutachtungsverfahren, Pflegegrade
  • Leistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung
  • (Exemplarische) Kosten der Pflegebedürftigkeit
  • Das Angehörigen-Entlastungsgesetz

 

Die privaten Pflegezusatzversicherungen - für die ganzheitliche Beratung des Versicherungskunden

  • Produktkategorien der privaten Pflegezusatzversicherung
  • Steuerliche Behandlung von Pflegeleistungen
  • Wichtige Aspekte bei der Wahl eines Pflegeproduktes

 

Allianz PZTBest für die lösungsorientierte Beratung ihrer Versicherungskunden

 

Impulse zu möglichen kundenindividuellen Kaufmotiven der Pflegevorsorge für eine situations- und bedarfsgerechte Beratung Ihrer Versicherungskunden

 

Ziele der gesamte Onlineseminar-Serie
Sie haben die Bedeutung und die Leistungen des Sozialversicherungssystems „gesetzliche Pflegepflichtversicherung“ in Bezug auf den Absicherungsbedarf und die Finanzierungsmöglichkeiten des Versicherungskunden kennengelernt, für eine ganzheitliche, bedarfs- und lösungsorientierte Beratung.
Sie haben einen Überblick über die rechtliche Absicherung mittels Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen bekommen.
Sie kennen das Allianz Pflegeprodukt der Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTBest - für die bedarfsgerechte und lösungsorientierte Beratung des Versicherungskunden.
FACHKOMPETENZ

 

Sie haben Impulse zu möglichen kundenindividuellen Kaufmotiven der Pflegevorsorge bekommen.
Damit können Sie ihre Versicherungskunden situations- und bedarfsgerecht beraten, auf Einwände kunden- und lösungsorientiert eingehen und sich auf die Kommunikationsweise des Versicherungskunden einstellen.
PERSONALE KOMPETENZ

 

Zukunft braucht Pflege! Aber nicht nur die finanzielle Absicherung - je nach Absicherungsbedarf und Finanzierungsmöglichkeiten - ist im Pflegefall für den Pflegebedürftigen und seine Angehörigen wesentlich, auch die rechtliche Vorsorge mit Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung & Co. spielt eine bedeutsame Rolle in diesem Zusammenhang.

 

Erfahren Sie wichtige Facts rund um das Sozialsystem der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung, bedarfs- und lösungsorientierte Argumente für Ihre Versicherungskunden und deren vertriebliche Umsetzung. Jörg A. Hohmann, Deutsche Vorsorgedatenbank AG wird Ihnen nach diesem Impulsvortrag alles über die rechtliche Absicherung mittels Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen erläutern.

Inhalte

  •  Impulsvortrag über wichtige Facts rund um das Sozialsystem der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung, bedarfs- und lösungsorientierte Argumente für Ihre Versicherungskunden und deren vertriebliche Umsetzung
  • Grundkenntnisse zur rechtlichen Vorsorge mittels Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen
  • digitales und interaktives Kundenportal, mittels dessen die rechtlichen Vorsorgedokumente rechtssicher beauftragt und administriert werden können

Ziele

Sie haben wichtige Facts rund um das Sozialsystem der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung und bedarfs- und lösungsorientierte Argumente für Ihre Versicherungskunden und zur vertrieblichen Umsetzung bekommen. Sie haben Grundkenntnisse zur rechtlichen Vorsorge mittels Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen erhalten. Sie lernen ein digitales und interaktives Kundenportal kennen, mittels dessen die rechtlichen Vorsorgedokumente rechtssicher beauftragt und administriert werden können.

Zielgruppe

 

 

 BASIC 

 

Welches Seminar ist das richtige für mich?

Um Ihnen die Seminarauswahl zu erleichtern, sind unsere Seminare nach den folgenden Wissensstandskriterien aufgebaut:  

basic              

Einsteiger und Anfänger (grsl. Versicherungswissen vorhanden)

advanced

Fortgeschrittene mit fachlichen Grundkenntnissen

expert 

fundiertes Wissen vorhanden
 

 

Ihre Referenten

 

Carolin Broll, Referentin Allianz Maklerakademie

Jörg A. Hohmann, Deutsche Vorsorgedatenbank AG

Teilnahmebedingungen

HINWEIS zur Wertung für Ihr Weiterbildungskonto/Brancheninitiative „gut beraten“:

Die Dauer des Online-Seminars entnehmen Sie bitte der Agenda. Die Bildungszeit wird abhängig von Ihrer Teilnahmedauer,  in Weiterbildungsminuten bewertet.

 

Die Veranstaltung wird nur in Ihre Bewertung einbezogen, wenn Sie nachweislich mindestens 20 Minuten teilnehmen. 

 

Achtung: Die Vergabe der Weiterbildungszeiten findet über ein Tracking der Einwahldaten über den Bildschirm statt. Eine Einwahl über Telefon wird nicht protokolliert und kann daher auch nicht als Nachweis einer etwaigen Teilnahme bei einer Revision gewertet werden.

Voraussetzungen, um Bildungszeiten zu erhalten:

Eine Gutschrift der ausgewiesenen Bildungszeit Ihrer Anwesenheit erfolgt, wenn Sie sich zuvor elektronisch zur entsprechenden Veranstaltung angemeldet und eine Teilnahmebestätigung erhalten haben. Die gemeldeten Bildungszeiten können von der in der Seminarbeschreibung ausgewiesenen Gesamtzeit der Veranstaltung abweichen. Wenn Sie sich bei der Brancheninitiative "gut beraten" registriert und Ihre Weiterbildungskontonummer in unserem System angegeben haben, werden die Bildungszeiten automatisch gutgeschrieben.

Anmeldung

zur Anmeldung